Zum Hauptinhalt springen

Checkliste für Ihre perfekte Webseite

  

Unabhängig davon, ob die eigene Webseite dazu dient, über den Online-Shop die eigenen Produkte zu verkaufen, oder um das Unternehmen und seine Leistungen vorzustellen: Mittlerweile ist eine Unternehmenswebseite als digitales Aushängeschild unerlässlich. Damit die Webseite auch den gewünschten Erfolg hat, gilt es einige Punkte zu beachten.

1. Seitenladezeiten

Eine kurze Ladezeit der Webseite ist für eine hohe Nutzerfreundlichkeit äußerst wichtig. Untersuchungen haben gezeigt, dass Nutzer Webseiten mit einer geringen Ladegeschwindigkeit nach wenigen Sekunden wieder verlassen. Zudem hat die Ladegeschwindigkeit auch einen Einfluss auf das Google Ranking und beeinflusst daher indirekt die Zahl der Personen, die Ihre Webseite besuchen. Denn je höher die Ladegeschwindigkeit, umso höher die Chance, dass die Webseite ein Top-Ranking erreicht und damit in der Google-Suche weiter oben gelistet wird. 

Die Ladezeit wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Unter anderem spielen die Anzahl und Größe von Medieninhalten wie Fotos und Videos, aber auch die Größe der CSS-, HTML- und Java Script-Dateien und der Server, von dem die Seite gehostet, eine Rolle.

Die Ladegeschwindigkeit können Sie kostenlos über das Google-Tool „Pagespeed Inside“ (https://developers.google.com/speed/pagespeed/insights/) testen. Nach Eingabe der URL Ihrer Webseite erhalten Sie eine Analyse der Ladezeit, dargestellt in Form einer Farbe und einem Zahlenwert. Rot (0-49 Punkte) steht für eine langsame Ladegeschwindigkeit und damit ein schlechtes Ergebnis, orange (50-89 Punkte) erfordert Verbesserungen und grün (90-100 Punkte) signalisiert ein zufriedenstellendes Ergebnis. Darüber hinaus werden auch Empfehlungen angezeigt, durch welche Anpassungen die Ladezeiten verkürzt werden können. 

2. Struktur

Eine übersichtliche Struktur ist das A&O einer guten Webseite. Überschriften, Absätze und eine verständliche Seitennavigation helfen dem Nutzer, sich zurechtzufinden. Versuchen Sie bei der Strukturierung zu überlegen, nach welchen Informationen die Nutzer möglicherweise suchen, und präsentieren die Informationen dementsprechend so, dass jeder Besucher zum Ziel kommt. Im Idealfall weist die Webseite eine intuitive Bedienbarkeit auf, die keine Fragen offenlässt.

3. Design

Das Design sollte einheitlich und modern gestaltet und an die Zielgruppe angepasst werden. Die Verwendung eines Corporate Designs, d.h. eines einheitlichen Erscheinungsbilds Ihres Unternehmens auf allen Kanälen (sowohl online als auch offline), erhöht den Wiedererkennungswert. Achten Sie auf eine angemessene Schriftgröße für alle Endgeräte und einen guten Kontrast zwischen Text und Hintergrund.

4. Visuelle Inhalte

Visuelle Inhalte (z.B. Bilder, Videos oder GIFs) sind bei der Gestaltung Ihrer Webseite von besonderer Bedeutung, da diese schneller und kraftvoller wirken als reine Textbausteine. Da wir heutzutage durch zahlreiche Informationen auf diversen Kanälen konfrontiert werden, sinkt die Aufmerksamkeitsspanne und viele Informationen werden nur oberflächlich wahrgenommen. Visuelle Inhalte werden hier leichter aufgenommen, rufen Emotionen hervor und wirken aktivierend.

5. Inhalt und SEO

Neben einer guten Seitenstruktur und einem einheitlichen Design sind die eigentlichen Inhalte Ihrer Webseite natürlich ebenfalls wichtig. Dabei ist entscheidend, dass Ihre Zielgruppe alle für sie relevanten Informationen findet und nach dem Besuch der Seite möglichst keine Fragen offenbleiben. 

Ein wichtiges Stichwort ist hier SEO (Search Engine Optimization), also Suchmaschinenoptimierung. SEO umfasst sowohl die eigentliche inhaltliche Anpassung der Webseite (OnPage-SEO), als auch Maßnahmen jenseits der Webseite, die dennoch Einfluss auf das Google Ranking haben (OffPage-SEO). 

Bei OnPage-SEO-Maßnahmen spielt z.B. die redaktionelle Überarbeitung der Textbausteine eine Rolle, sodass dem Leser qualitativ hochwertige Inhalte geboten werden und relevante Keywords (Schlüsselwörter) integriert werden. Bei der Keyword-Recherche geht es darum, zu analysieren, nach welchen Begriffen die Zielgruppe häufig sucht, welche Keywords die Konkurrenz verwendet und bei welchen Suchbegriffen Ihre Webseite gefunden werden soll. Diese Begriffe oder ganzen Textbausteine werden dann gezielt in die Inhalte der Webseite eingebaut, um im Idealfall eine höhere Nutzerquote zu erzielen. 

Unter OffPage-SEO versteht man diverse Maßnahmen außerhalb der eigenen Webseite, die sich dennoch auf den Webauftritt beziehen, da sie Einfluss auf Ranking und Sichtbarkeit haben. Zwei besonders relevante Maßnahmen sind hier Backlinks und Schnittstellen mit den Social-Media-Kanälen Ihres Unternehmens. 

Backlinks sind eingehende externe Links von einer Webseite zu einer anderen, die für SEO bedeutsam sind. Die Anzahl der Backlinks ist häufig als ein Indiz für die Popularität oder Wichtigkeit einer Website zu interpretieren und beeinflusst, ob eine Seite hohes Ansehen (Linkpopularität) im Netz genießt.

Über Buttons, die gezielt auf Ihrer Webseite eingebaut sind, verknüpfen Sie die Webseite mit Ihren Social-Media-Kanälen, z.B. Ihrer Facebook-Seite oder einem Instagram-Account. Eine starke Präsenz in verschiedenen sozialen Netzwerken ist wichtig, um der Zielgruppe auch online möglichst viele Kontaktpunkte Kontaktpunkte mit Ihrem Unternehmen zu bieten. Wenn Sie mehr über das Thema Suchmaschinenoptimierung erfahren möchten, empfehlen wir Ihnen unseren Blog-Artikel Blog-Artikel zu eben diesem Thema.

6. Kontaktaufnahme einfach gestalten

Für die Besucher der Webseite sollte die Kontaktaufnahme mit Ihnen und Ihrem Unternehmen so einfach gestaltet werden, wie möglich. Entscheidendes Stichwort ist hier Call-to-Action, also aktive Handlungsaufforderungen wie Buttons, Chat-Fenster oder Kontaktformulare. Damit keine Hürden bestehen, die den Besucher davon abhalten könnten, Sie zu kontaktieren, sollte die Kontaktaufnahme nicht nur einmalig auf der Startseite oder einer Kontaktseite, sondern mehrfach und auf jeder Unterseite möglich sein.

7. Mobile Optimierung für Tablets & Smartphones

Ein “Responsive Webdesign”, also die mobile Optimierung der Webseite für die Anzeige auf Tablets oder Smartphones, ist besonders wichtig. Es geht darum, die Webseite so zu programmieren, dass diese auf allen Endgeräten optimal angezeigt wird, d.h. sich beispielsweise an das kleinere Display von Tablets oder Smartphones anpasst und nicht verzerrt dargestellt wird.

8. Recht & Datenschutz

Bei der Erstellung der Webseite gilt es auch einige rechtliche Anforderungen zu beachten.

So ist z.B. ein Impressum für alle gewerbsmäßigen Webseiten (ausgenommen Homepages mit rein privaten oder familiären Inhalten) rechtlich verpflichtend. Welche Inhalte das Impressum enthalten muss, haben wir bereits ausführlich in unserem Blogartikel “Rechtliche Anforderungen an eine Webseite”  für Sie zusammengefasst.

Ob Newsletter-Anmeldung, ein Registrierungsformular oder die Nutzung von Cookies oder Webseite-Analysetools: Auf kaum einer Webseite werden keine personenbezogenen Daten erhoben. Aus diesem Grund ist eine Datenschutzerklärung, in der über Art, Umfang und Zweck der personenbezogenen Daten informiert wird, ebenso wichtig wie das Impressum. Wichtig ist, dass die Informationen für den Nutzer in einer einfachen und leicht verständlichen Sprache dargeboten werden. Um eine klare Trennung zwischen den Informationen zu gewährleisten und diese für den Nutzer leicht auffindbar zu machen, empfiehlt es sich, die Datenschutzerklärung auf einer eigenen Unterseite getrennt vom Impressum zu veröffentlichen.

9. Cookie-Consent-Banner

Cookies sind eine bestimmte Datengruppe, die Daten der Nutzer speichert und an den Webseitenbetreiber liefert. Mittlerweile ist die Gestaltung einer modernen Webseite ohne Cookies nicht mehr möglich. Wie alle personenbezogenen Daten dürfen diese Nutzerdaten aber nur erhoben werden, wenn der Nutzer diesem vorab zugestimmt hat. Dies erfolgt mittels der so genannten Cookie-Consent-Banner, die seit letztem Jahr verpflichtend sind. Mehr Informationen zu diesem Thema erhalten Sie in unserem Blogartikel “Cookies und ihre Banner”.

Wie Sie sehen gibt es mittlerweile zahlreiche inhaltliche, rechtliche und technische Anforderungen an eine Webseite, die Sie beachten sollten. Unser Experten-Team von DNN Marketing aus Münster unterstützt Sie gerne mit einem Webseiten-Check und einer gegebenenfalls nötigen Optimierung, damit Sie mit Ihrer Webseite bestmöglich aufgestellt sind und die Vorteile Ihres Online-Auftritts für sich nutzen können. Melden Sie sich gerne für eine unverbindliche Erstberatung!

Unser kostenloser Webseiten-Check

Tragen Sie sich ein und wir analysieren Ihre Webseite

Ihr Unternehmen

Ihr Ansprechpartner zu diesem Thema

Federico konzipiert und entwirft individuelle Online-Marketing Strategien. Er entwickelt mit Ihnen gemeinsam Lösungen, angepasst an Ihr Unternehmen und an Ihre Prozesse.


Federico Stumps

 federico.stumps@dnn-marketing.de
 +49 251 9782 4200 00

Weitere interessante Artikel


Digitale Zusammenarbeit & Home Office - aber wie?
Wir teilen unser Top-Tools für einen kurzfristigen Umzug ins Home-Office. So können Sie Ihren Betrieb und den Workflow Ihrer Mitarbeiter weiterhin aufrechterhalten.

Lesen

 



Welche Möglichkeiten bietet eine Webseite, außer Marketing?
Warum eine Webseite mehr ist als nur Marketing und welches Potenzial in modernen Webseiten steckt!

Lesen

 


 

Ich stimme dem Erhalt dieses Newsletters zu und weiß, dass ich mich jederzeit problemlos abmelden kann. 

Jetzt WhatsApp senden!